Gesundheits-Blog

Gesundheits-Blog

Gesundheit ist unser wichtigstes Gut

Hier informiere ich Sie über den koreanischen Ginseng, andere Naturprodukte und Aktuelles aus Schulmedizin und Naturheilkunde

Ginseng und Blutdruck

GinsengPosted by Harald Schicke Sun, November 22, 2015 08:37:20
Immer wieder wird von Seiten der Schulmedizin behauptet, dass koreanischer Ginseng den Blutdruck steigert. Das liegt daran, dass die Schulmedizin ein einfaches Prinzip nicht verstehen will (kann).

Im koreanischen Ginseng (Panax ginseng) gibt es etwa dreißig Ginsenoside. Das sind die Hauptwirkstoffe des Ginseng, die ihm die einzigartige Fähigkeit verleihen, als Adaptogen zu wirken.

Ein Adaptogen ist der Ginseng, weil er mit Hilfe seiner Ginsenoside dem Körper hilft, sich den Anforderungen anzupassen. Mit anderen Worten: Ginseng gleicht aus.

So hat er Ginsenoside, die den Blutdruck steigern könnten, aber auch solche, die den Blutdruck senken könnten.

Was tatsächlich passiert, hängt vom Bedarf und den körperlichen Voraussetzungen ab.

Der Blutdruck steigt zum Beispiel, wenn wir an Gefäßverkalkungen leiden. Da die Blutgefäße dann ihre Elastizität verlieren, muss das Herz kräftiger pumpen.

Da Ginseng auch ausgleichend auf den Stoffwechsel wirkt, kann er vielleicht den Blutdruck stabil halten, weil die Verkalkung nicht zunimmt. Spezifischer wirkt hier der frisch gepresste Knoblauch, den man zusätzlich verzehren sollte.

Ginseng kann den Blutdruck auch steigern, wenn er zu niedrig ist. Das ist bei vielen Frauen der Fall.

Ginseng kann den Blutdruck aber auch senken, wenn er funktionell bedingt ist (wenn also keine körperliche Ursache vorhanden ist). Dies trifft in den meisten Fällen zu. Stress, Nervosität usw. sind meist funktioneller Natur. Hier hilft der Ginseng sehr gut und senkt dabei gleichzeitig den Blutdruck.

Lesen Sie dazu bitte auch meinen Grundlagen-Artikel über den Blutdruck.